Fundamental Logo

Neue Antikoagulantien

Wie geht man im zahnärztlichen Bereich mit Rivaroxaban und ähnlichen Gerinnungshemmstoffen um?

Termin: 04.05.2018
Ort: Dentales Schulungszentrum Essen
Dauer: Fr. 04.05.2018 | 14.00-17.00 Uhr
Sa. 28.07.2018 | 09.00-12.00 Uhr
Referent: Zahnärztin Stefanie Parkitny
BZÄK/DGZMK: 4 Fortbildungspunkte
Gebühren: 129,00 € (zzgl. ges. MwSt.)
Förderung durch NRW-Bildungsscheck möglich!

Theorie und Praxis:

Orale Substanzen zur Prophylaxe und Therapie thromboembolischer Erkrankungen sind in den letzten Jahren stark weiterentwickelt worden. Ziel ist es, die in der Dauertherapie aufwendig zu steuernden Vitamin-K-Antagonisten abzulösen. Viele, vor allem ältere Patienten, denen man im zahnärztlichen Alltag begegnet, nehmen nun eine der neuen oralen Antikoagulantien ein: Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban, Edoxaban oder Otamixaban, die einzelne Gerinnungsfaktoren zielgerichtet hemmen.
Oftmals ist unklar, wann und ob solche Medikamente bei einem bevorstehenden, zahnärztlichen (chirurgischen) Eingriff abgesetzt werden müssen. Dieser Kurs soll Ihnen vermitteln, was im täglichen Umgang mit dieser Risikopatientengruppe zu beachten ist, damit Blutungskomplikationen vermieden werden können.
 

Seminaraufbau:

Einführung neue orale Antikoagulantien
 
 
  • Vorstellung der einzelnen Wirkstoffe, Darstellung des Wirkprinzips
  • Indikationen
  • Unterschiede zu Vitamin-K-Antagonisten und Thrombozytenaggregationshemmern
Umgang mit Patienten mit Antikoagulantien - Therapie in der zahnärztlichen Praxis
 
 
  • kurze Zusammenfassung zum Umgang mit den seit langer Zeit etablierten Antikoagulantien
  • Umgang mit den neuen Antikoagulantien
  • Planung von Zahnentfernungen und oralchirurgischen Maßnahmen sowie Indikationsstellung bei Patienten mit nicht Vitamin-K-abhängigen Antikoagulantien
Perioperatives Management:
 
Bei welchen Eingriffen muss welches Medikament wann abgesetzt werden? Spielt Bridging eine Rolle?
 
 
  • Analgetika und Antibiotika bei Antikoagulantien-Einnahme
  • Blutungsrisiko-Abschätzung
  • Blutungsmanagement
Abschließende Übungen der Entscheidungsfindung anhand von Fallbeispielen


Zahnärztin Stefanie Parkitny

Vita

bis 11/2016
Studium der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Abschluss: Staatsexamen der Zahnmedizin (Gesamturteil: sehr gut)
 
12/2016 - 04/2017
Promotionsarbeit, Stipendiatin am Institut für Anatomie und Zellbiologie der Justus-Liebig-Universität Gießen
 
seit 05/2017
Weiterbildungsassistentin zur Fachzahnärztin für Oralchirurgie, OP - Zentrum Dentaplant

Ab 01. Januar 2015 wieder Bildungsscheck sichern!
Das Sonderprogramm »Bildungsscheck NRW« wird von der Landesregierung weitergeführt. NRW braucht zukünftig mehr Fachkräfte und nutzt Mittel des »Europäischen Sozialfonds« für diese Qualifizierungsoffensive. Beschäftigte können Bildungsschecks für sich selbst beantragen, Betriebe bzw. Unternehmen Anträge für ihre Mitarbeiter/innen stellen. Der Zuschuss lohnt sich für alle Förderberechtigten: 50% der Kursgebühren werden ggf. erstattet (max. 500€). Wir beraten Sie gern, ob Sie für eine Bildungsmaßnahme im Dentalen Schulungszentrum Essen Förderung durch den Bildungsscheck beziehen können.

Mehr Informationen finden Sie hier: Wir für Sie/NRW-Bildungsscheck.

2018-05-04 00:00:00
-0001-11-30 00:00:00

Kontakt und Information

FUNDAMENTAL®
Dentales Schulungszentrum Remscheid

Gertenbachstr. 38
42899 Remscheid
Tel. +49 2191 5646660
Fax. +49 2191 5646661
info@fundamental.de